Aktuelle News

23.11.2017
Eine Wanderung auf dem Kinderweg in Leutenberg
...ist auch jetzt in der kalten Jahreszeit reizvoll: Dicke Nebelschwaden im Tal, durch die ab und zu die Sonne scheint oder eine weiße Schneedecke, die Wiesen und Bäume einhüllt. Die Feuersalamander haben sich zur Ruhe begeben und verbringen den Winter in geschützten Verstecken.

Das Naturpark-Haus hat im Jahr 2017 werktags noch bis zum 22. Dezember wie gewohnt geöffnet, an den Wochenenden nicht mehr. Wenn Kinder am Baum-Spielplatz spielen wollen, so geht das auch bei Kälte, kann aber auch mal glatt sein. Die NaturParkWelten sind ständig offen und zeigen sich momentan im Winterkleid, immer in Begleitung der Sormitz, die leise rauscht. Die Wildsträucher tragen noch rote und schwarze Beeren, die den Vögeln als Futter dienen. Meisen aller Arten, Kleiber, Amseln und ab und zu ein Rotkehlchen sind oft zu sehen. Und wer Glück hat, kann in der Sormitz sogar eine Waseramsel sehen ...    

Ziele waren unter anderem:

  • Prüfung des vorhandenen Wegeverlaufes auf kritische Bereiche und Konflikte sowie Erarbeitung von Lösungsvorschlägen
  • Eigentümerermittlungen für den Rückbau der vorhandenen, verschlissenen Beschilderung sowie für die Neubeschilderung
  • Entwürfe für neue, zeitgemäße und zielgruppenorientierte Infoelemente
  • Kostenschätzung für eine Realisierung
  • Vorstellung der Ergebnisse vor den Akteuren der Region und den Beteiligten

Die die im Entwurf vorgenommene Änderung des Verlaufs des Naturlehrpfades weg von der Straße Plothen-Dreba sowie die stärkere Heranführung an mehr Gewässer wurde von allen Beteiligten sehr begrüßt. Ein besonderer Dank gilt dabei den Grundstückseigentümern, die sich ausnahmslos mit dem neuen Verlauf des Weges einverstanden erklärten.

Mit einer verstärkten Hinweisung auf die Ergebnisse der FFH-Managementplanung des Gebietes  kann einerseits die Bedrohung des Gebietes durch Übernutzung und vermehrten Nährstoffeintrag sowie andererseits die durchaus noch vorhandene Schutzwürdigkeit dokumentiert und direkt veranschaulicht werden. Gleiches trifft für den Wanderweg im Park des Rittergutes Knau zu. Hier prägt eine Vielzahl alter Bäume aus unterschiedlichen Baumarten das Waldbild. Ein Zustand, der in vielen anderen Bereiches unserer Landschaft heute nicht mehr existiert. Demzufolge leben hier viele Vogelarten, die durch die europäische Vogelschutzrichtlinie geschützt sind.

Für das Jahr 2018 sind vom Naturpark mittlerweile Fördermittel für die Umsetzung des Konzeptes beantragt worden. Eine Entscheidung darüber wird jedoch erst im Frühjahr 2018 fallen.

Gesamt: 2 ältere News lesen Sie hier